Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/jonnyworldwide

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Roadtrip - first try in english

Hey again! Wow, I'm here since one and a half week now and I don't know where to start to share my experiences with you. I try to do it chronologic. After my first days in Sydney Central i went to the famous Bondi Beach to find there a place to sleep for the next three days. It worked very well so I checked in at the "Surfside Bondi Hostel" 200 Meter away from the beach - nice little one which was controled by four young (and most of the time a bit drunk) girls who didn't came out of their backpacker-beach-life. So i think you can imagine the relaxed atmosphare there I spend my days at the beach, my envenings in a little Bar/Restaurant and my Nights back at the beatch (but that time with a little Drink). At the beginning i felt a little bit lost because to arrive alone in this big city on the other side of the world feels a bit weird and everyone around you is travelling with some friends or at least already found a group of kindred spirit. But you get in to it and to know some other people gets so fast, so i didn't take long and I got to know Lars from Holland who was about to buy a car and drive down to Melbourne. I helped im by looking for a car, we found a good one very fast and now we're on a roadtrip down to the south. We first went to the Blue Mountains for one night then started our 1046 km journey to Melbourne along the coast including the "great pacific road". We're now on the road since 4 days with a lot of stops at some nice beaches,harbours and viewing points. I'm sure that in this three/four days i saw as much impressing places as in the last 19 years before. Okay - that's maybe a bit overstated but it realy feels like that. I try to add as much pictures as possible (which could be a bit difficult cause of low internet reach out here) so you'll see what I'm talking about. Except looking around at nice spots we live a typical roadtrip/camping life where you have a lot of time with yourself and some deep thoughts, easy meals (I try to keep the standart up by adding some carlig, spices etc but Lars just add mayonaise and Ketchup when i finished cooking, but who can blame him - he's from Holland) and kicking a ball a bit. I must come to an end - breakfeast is finished and it's my turn to clean the dishes. Love and greets to my family - we keep in touch! Cheers mate! *australienvoice
7.2.15 00:30


Werbung


Welcome to Jonnyworld

Einen schönen Gute Tag und Welcome Everybody! Auf den dezenten Rat einiger Freunde und Verwandten hin(danke Papa), habe ich mich tatsächlich dazu entschieden mein Australien&Umgebung-Abenteuer per Blog festzuhalten und die Chance zu nutzen, wen auch immer es interessiert, auf dem Laufenden zu halten. Zu aller erst muss Ich euch warnen, denn dieser Blog wird vermutlich in einer Mischform aus Deutsch-Englisch-Denglisch verfasst Deutsch um ungehemmter drauf los schreiben zu können und Englisch (welches zurzeit in meinem Fall bisher not very well ist) um mich natürlich auch selbst ein wenig zu schulen! Achja, über die Regelmäßigkeit in welcher ich hier Beiträge verfasse kann ich zurzeit auch so gut wie nichts sagen, aber ich denke in einwöchigen Abständen hier mal reinzuschauen müsste mehr als genügen. So - genug der einleitenden Worte, hier die ersten Tage: Am Mittwoch Morgen gegen 11am (Dienstag-Mittwoch Nacht 1 Uhr deutscher Zeit ) bin ich in Sydney gelandet. Trotz Jetlag und nicht allzuviel Schlag in den vergangenen Tagen spazierte ich voller Vorfreude aus dem Flughafen raus und traf erst einmal auf einen ziemlich ernüchternden grauen Himmel und Nieselregen - wirft einen Hamburger natürlich nicht aus der Bahn, aber den Erwartungen entsprach es nun doch nicht ganz. 23 Grad warm warm war es trotzdem - kein Weltuntergang also! Ich fuhr also zum Hostel "Bounce" 200 Meter von der Central Station entfernt, checkte ein, schmiss meinen Kram in einen Spint und stapfte ersteinmal los durch die Straßen bis zum Harbour ( 20 minutes walk). Zurück ging es durch China town, um noch einen günstigen Happen zu essen und dann auch schon ab in die Falle. Meine Wetter-App versprach für den nächsten Tag 27 Grad und strahlenden Sonnenschein - kein Grund also am Mittwoch noch länger auf zu bleiben. Der nächste Tag hielt was er versprach und so erkundete ich erneut die Stadt ein wenig, kaufte ein und erledigte dies und jenes an Dingen die zu tun waren (Handy karte besorgen etc). Ich komme gerade ziemlich fix zum Ende, denn gute haben wir es Freitag, ich sitze in einem kleinen Café in der Innenstadt mit Kaffee und Bacon & Egg Role und habe in 10 Minuten einen Termin bei der Bank neben an um mein örtliches Konto zu eröffnen. (Ich sitze tatsächlich in einem Café in Sydney und schreibe an meinem Blog - verdammt bin ich erwachsen) Muss jetzt also auch langsam los! Mal schauen wie das hier funktioniert mit Bildern etc anhängen, aber ich werde natürlich probieren so viel wie möglich an Eindrücken auch bildlich hier einzufügen. Ich werde mich hier die Tage noch einmal melden, denn es gibt natürlich jetzt schon noch einiges mehr zu erzählen! We keep in Touch!
30.1.15 02:29


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung